Anzeigen:

Martin Bermoser

placeholder
  • Thumbnails
  • Thumbnails
Homepage
Agentur Profil
Video Link
Martin Bermoser
wurde in Villach geboren und erhielt seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien und an den HB-Studios in New York.

Er stand für zahlreiche Film- und Fernsehprojekte vor der Kamera wie zuletzt für Mission: Impossible 5, (2014/15, Regie Christopher McQuarrie), Der Blunzenkönig (2014, Regie Leo Bauer), Stimmen (2013, Regie Mara Mattuschka),Tanzcafé Jenseits (2013, Regie Stéphane Foenkinos), Akte Grüninger (2012, Regie Alain Gsponer), Tatort (2012, Regie Harald Sicheritz), Karl der Grosse (2012, Regie Gabriele Wengler), und arbeitete weiters mit Regisseuren wie Michael Haneke, Wolfgang Murnberger oder Nikolaus Leytner.
Auch übernahm er Episodenrollen in diversen Serien wie Schnell ermittelt, Komissar Rex, Soko 5113, Soko Donau oder Soko Kitzbühel.

Auf deutschsprachigen Bühnen ist Martin Bermoser im Theater- ebenso zu Hause wie im Musiktheaterbereich. Gastengagements führten ihn u. a. als Stanley Kowalski („Endstation Sehnsucht“ Regie Folke Braband) an das alte Schauspielhaus Stuttgart, als Anatol („Krieg und Frieden“ Regie Alexander Hauer) zu den Sommerspielen Melk, als Bassanio („Der Kaufmann von Venedig“ Regie Birgit Doll) zu den Shakespeare-Festspielen Rosenburg, als Soldat („Andorra“ Regie Peter Lotschak) an das Theater in der Josefstadt, Wien und als Troilus („Troilus und Cressida“ Regie Astrid Griesbach) an das Theater des Lachens in Berlin. Außerdem spielte er den Cochonille („Hoffmann’s Erzählungen“ Regie Barrie Kosky) im Schauspielhaus Wien.

In den Jahren 2005-2006 wirkte der vielseitige Künstler im Astorplace Theatre in New York und am Theater am Potsdamerplatz Berlin als Blue Man in der international bekannten Broadwayshow BLUE MAN GROUP mit.

An der Volksoper Wien debütierte er in der Saison 2006/07 als Paul Mikl in „Der Graf von Luxemburg“, anschließend Fedja in „Anatevka“, Ambrosio in „Der Barbier von Sevilla“, Jonathan in der Kinderoper „Antonia und der Reißteufel“, Eugen in „Die Csárdásfürstin“ und als Paul in „Kiss me, Kate“.
Im Jahr 2014 folgten Engagements am Volkstheater Wien als Terry Melcher in „Doris Day, die letzte Jungfrau Hollywoods“ (Regie Andy Halwaxx) und als Löwe in „Der Zauberer von Oz“ (Regie Henry Mason) wiederum an der Volksoper.

Martin Bermoser ist Ensemblemitglied des Theater Panoptikum und Aggregat Valudskis unter der Leitung von Arturas Valudskis und wirkte in Stücken von Cechov über Kafka und Bulgakow bis Woody Allen mit. Im Herbst 2015 entsteht mit der Gruppe eine neue Arbeit zum Roman „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel Garcia Marquez.

Sprachen
engl. franz. fliessend
ital.
Musik
Bariton
Schlagzeug, Perkussion
Sport
Klettern, Tennis, Capoeira